Frohsinn Narradonia will im Jubiläumsjahr überzeugen

Am 11. Februar findet ein großer Umzug statt. Anmeldungen nimmt Bettina Dums schon an. (Foto: Raith)

Es gibt wieder zwei Prinzenpaare.

Ganz gelassen, entspannt und unbeschwert geht Heinz Maier in die nächste Runde der Faschingsgesellschaft, die in diesem Jahr runden Geburtstag hat. 30 Jahre jung und sehr vital ist die Gesellschaft mit dem Harlekin im Banner, die sich nach der Bewertung des Präsidenten wieder mit einem engagierten und motivierten Team dem Auftrag widmen wird, die Lebensfreude zu fördern und die fünfte Jahreszeit mit einem ansprechenden Programm zu gestalten. Der Auftakt steht vor der Tür. Am Samstag, 11. November, geht das eifrige Ensemble, das im Jubiläumsjahr durch Leistung überzeugen will, bei der Inthronisation von zwei Prinzenpaaren in Startposition.

Die Veteranen des Vereins erinnern sich noch gut an die Geburtsstunde im April 1987. Unter der Regie von Franz "Hause" Hausladen, Präsident der ersten Stunde, wurde im Gasthaus Schifferl aus dem alten Burschenverein "Frohsinn Concordia" der neue Interessenverband "Frohsinn Narradonia". Der Verein, der es in der Vergangenheit durch einige tiefe Täler geschafft hat, lebt und ist putzmunter. Er hat länger durchgehalten, als ihm manche Skeptiker zugetraut haben. Die ganz große Euphorie der ersten Jahre mag sich mittlerweile abgeschwächt haben, Ehrgeiz, Eifer und Elan haben die derzeit 60 Akteure aber sicher nicht verloren. Da ist Heinz Maier, mittlerweile schon 65, ganz sicher. Auf seine Partner lässt er jedenfalls nichts, aber schon gar nichts kommen. "Wir haben eine starke, wunderbare Truppe, höchst zuverlässig und topfit", zollt der erfahrene Präsident schon vorab Anerkennung, der immerhin schon 28 lange Jahre als Kapitän auf der Kommandobrücke steht.

Präsident Heinz Maier, seit 28 Jahren Kapitän des Kollektivs, will sich 2020 zurückziehen. Foto: Raith

Zurück