Wörther „Narradonia“ steht für Fasching Gewehr bei Fuß

Heinz Maier, seit 26 Jahren Präsident der Faschingsgesellschaft „Narradonia“, ist vor dem heutigen Auftakt der närrischen Saison kaum nervös. Der 60-Jährige, der in der ersten Saison als Prinz die Honoratioren beeindruckte, ist – nachdem er die Generalprobe der Garden inspiziert hat – äußert zuversichtlich, dass der Hofund Staatsball eine schöne Veranstaltung im Traditionslokal Rosenhof werden wird. „Allerdings“, so schränkt der Faschingsstratege ein, „die fünfte Jahreszeit wird wieder weniger Nachfrage als die zur Jahrtausendwende haben“. Zu viele Gesellschaften seien gegründet worden und die Zahl der Bälle im Umkreis sei nicht größer geworden. Zwei Glücksfälle als Prinzenpaar Die „Narradonia“ hat aber für die beginnende Saison beste Vorarbeit geleitet. So wurde die Internetseite des Vereins, der 250 Mitglieder zählt, neu gestaltet und mit vielen Infos gespickt. „Das kann sich jetzt überall sehen lassen“, schwärmt der „Präsident“, der mit Ausnahme eines einzigen Jahres der Wörther Faschingsgesellschaft seit ihrer Wiedergründung voransteht. Auch die 34 Mädchen, die in den vier Garden prächtige Tänze eingeübt hätten, seien allerbestens in Form, schwärmt Maier. Neben der Prinzengarde, deren Showkostüme knapp gehalten seien, seien eine Bambini-, eine Kinder- und eine Jugendgarde aktiv. Stolz ist der 60-Jährige auch darüber, ein neues Prinzenpaar gefunden zu haben. „Sabrina Limmer und Sergej Konakow sind Glücksfälle für uns“, schwärmt er. Die Verletzung, die sich die Bäckereifachverkäuferin am Knöchel zugezogen hatte, ließ keine umfangreichen Vorbereitungen auf den Eröffnungsball zu. „Sie werden natürlich den Prinzenwalzer zum Besten geben, aber mehr noch nicht“, sagt Heinz Maier bedauernd, aber die Gesundheit
gehe auch bei einem Prinzenpaar vor. Neu im Programm wird auch der Auftritt der dreiköpfigen Gruppe Andreas und Florian Limmer sowie von Janis Landgraf sein. Sie werden einen modernen Tanz zeigen und damit hoffentlich Motivation für neue Mitglieder des Elferrats sein, doch diese Truppe wieder zu stärken. „Wir hoffen, dass dies zieht“, sagt Heinz Maier. Das Unterhaltungsprogramm beginnt um 20 Uhr mit dem Eröffnungswalzer des neuen Prinzenpaares Sergej I. und Sabrina I. Auch die Prinzenpaare der vergangenen Jahre, die zum Jubiläum eingeladen wurden, werden das Tanzbein schwingen. Kinder- und Bambinigarden führen ihren legendären Gardemarsch auf. Im Anschluss heizen die Jugend- und Prinzengarden den Jäcken mit ihren Showtänzen ein. Orden für verdiente Narren Danach werden verdiente Narren mit dem Faschingsorden ausgezeichnet. „Roswitha Götzer, die die Garden der Oberpfalz betreut, wird uns die Ehre erweisen“, sagt Heinz Meier. „Anschließend kommen unsere jungen Wilden und tanzen für uns ein Männerballett.“ Den krönenden Abschluss bildet der Showtanz um Mitternacht. „Dann kann feucht fröhlich bis zwei Uhr weiter gefeiert werden.“

Auftakt: Die Wörther „Narradonia“ wurde 1987 ins Leben gerufen. Als erstes Prinzenpaar fungierten Irene und Heinz Maier, die seitdemdemVerein fest verbunden sind. Heinz Maier wurde auch zum Präsidenten gewählt. Jahrzehnte zuvor hatte ein Burschenverein namens Concordia den Fasching in Wörth hochleben lassen.
Historie: Die Geschichte der „Narradonia“ ist jetzt im Internet unter fg-frohsinn-narradonia.de nachzulesen.

Zurück